Innovative Web-Anwendung “digiMedia” fördert digitale Bildung an Schulen und zuhause

Gepostet am in KategorienNews

“In Coronazeiten hat Schule keine Ferien und Kurzarbeit, sondern befindet sich in einem historischen Wandel.” – Dorothee Bär, Staatsministerin für Digitalisierung, im Sommer 2020


Überlastete Lernplattformen, Überforderung mit der plötzlichen Umstellung auf digitalen Fernunterricht und ein Mangel an technischem Equipment: Spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie ist das Thema digitale Bildung nicht mehr aus der öffentlichen Debatte und der Politik wegzudenken. Dabei besteht der Wunsch nach einem von digitalen Medien gestützten Unterricht sowohl bei Schülerinnen und Schülern als auch bei Lehrpersonen schon lange. Der Klett und Balmer Verlag als größter privater Lehrmittelverlag in der Schweiz geht diesem Wunsch mit seinem umfangreichen Digital-Angebot längst nach. Die neue Anwendung digiMedia soll nun die Verknüpfung zwischen Print und Digital noch einfacher machen. Für die technische Umsetzung des Projekts holte sich der Klett und Balmer Verlag Unterstützung bei 1000°DIGITAL.

Gedruckt oder digital? Wir sagen beides!

Auf zahlreichen Heft- und Buchseiten der Lehrwerke von Klett und Balmer befindet sich künftig ein QR-Code, den die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrpersonen mit einem Gerät mit Kamerafunktion wie z.B. Laptop, Tablet oder Smartphone scannen können. Daraufhin öffnet sich die Web-Applikation digiMedia und es werden sämtliche digitalen Medien angezeigt, die zur jeweiligen Buchseite gehören: interaktive Übungen, Audios, (Erklär-)Videos und Arbeitsblätter. “digiMedia verbindet den physischen Lehrwerksteil mit den digitalen Inhalten. Der seitengenaue Zugriff auf alle digitalen Medien ist schnell und erleichtert Lernenden wie Lehrenden das Arbeiten.”, sagt Christoph Brechbühler, Leiter Systeme im Verlag, der das Projekt betreut. Wer keine Möglichkeit zum Scannen hat, kann digiMedia auch manuell im Internetbrowser aufrufen und so auf die digitalen Medien zugreifen. Lehrkräfte können außerdem zwischen zwei Ansichten umschalten: der Schülerversion und der Version für die Lehrpersonen mit zusätzlichen Inhalten, wie beispielsweise Kopiervorlagen, (Audio-)Skripte und Lösungen.

Das neue Lehr- und Lerntool steht dabei in einem engem Zusammenhang mit dem Leitgedanken von Klett und Balmer. Die Inhalte sollen in einer hybriden Form angeboten werden und im Idealfall das Beste der printbasierten und digitalen Formate vereinen. Reine Print-Lehrwerke sind kaum mehr vorgesehen. Zusätzlich entwickelt Klett und Balmer auch Lehrwerke, die – soweit didaktisch sinnvoll – in einem komplett digitalen Format erscheinen. Bei digiMedia können die Vorteile beider Formate miteinander kombiniert werden. 

digiMedia zeichnet sich durch seine Benutzerfreundlichkeit und einfache Bedienbarkeit aus, wodurch die unterstützende Nutzung von digitalen Medien aktiv gefördert wird. Darüber hinaus führt der seitenbasierte Zugriff auf die digitalen Medien zu einer erheblichen Zeitersparnis, da die manuelle Suche nach den korrespondierenden digitalen Inhalten von nun an entfällt. Zudem ist digiMedia vollkommen ortsunabhängig. Damit eignet es sich nicht nur für die Anwendung während des Unterrichts, sondern kann auch für die Unterrichtsvorbereitung und -nachbereitung außerhalb der Schule genutzt werden.

Besondere Bedeutung wird digiMedia im Hinblick auf die andauernde Corona-Pandemie zuteil. Schülerinnen und Schüler können mit digiMedia während des Lockdowns ganz einfach von zuhause aus auf passende Übungen, Erklärvideos, Karteikarten und vieles mehr zugreifen. Dadurch werden Lehrende enorm entlastet und gleichzeitig die Medienkompetenz und Selbständigkeit der Lernenden gefördert, ohne dass sie dabei komplett auf sich allein gestellt sind.

Technische Umsetzung durch 1000°DIGITAL 

Das Frontend 

Aus technischer Sicht besteht digiMedia aus zwei Bereichen: dem Frontend und dem Backend. Das Frontend ist die Benutzeroberfläche für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrerpersonen, wo die digitalen Begleitmedien gruppiert nach Kategorien seitengenau dem jeweiligen Lehrwerksteil zugeordnet sind. Während der technischen Umsetzung stand für uns stets die Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund. Die Hauptzielgruppe von digiMedia sind Kinder und Jugendliche ab der zweiten Klasse. Die Anwendung muss also auch ohne umfangreiche EDV-Kenntnisse leicht zu bedienen sein. Um dies zu erreichen, wurde auf eine simple, übersichtliche Gestaltung gesetzt. Dabei kann je nach Präferenz des Users zwischen einer Listenansicht und einem Kachel-Layout umgeschalten werden. Auch die eingebaute Seitennavigation und die Suchfunktion tragen zu einer besseren Usability bei. 

Auch der Scanvorgang funktioniert unkompliziert und schnell. Jeder QR-Code führt auf die entsprechende Seite im Frontend der digiMedia-Anwendung und zeigt dem User dort die dazugehörigen digitalen Materialien an. Der Scan kann entweder von einem Gerät mit Kamerafunktion aus erfolgen oder direkt über den QR-Code-Scanner in der digiMedia-Anwendung. 

Damit nicht jeder auf die digitalen Lehrinhalte zugreifen kann, werden diese durch ein Authentifizierungs- und Lizenzsystem geschützt. Im gedruckten Lehrwerk befindet sich ein Aktivierungscode, der vor der ersten Nutzung von digiMedia einmalig eingelöst werden muss. Nach der Einrichtung eines meinklett-Benutzerkontos kann man sich jederzeit bei digiMedia einloggen. Ein Großteil der Online-Medien von digiMedia steht zum Download bereit, damit sie auch offline genutzt werden können. Auch hier läuft im Hintergrund jedes Mal ein Authentifizierungsverfahren ab. So wird sichergestellt, dass nur eingeloggte Benutzerinnen und Benutzer, die im Besitz des Lehrwerks sind, die digitalen Medien herunterladen können und keine Dritten unberechtigt an die Inhalte gelangen.

Das Backend

Das Backend ist die Benutzeroberfläche für die Redakteurinnen und Redakteure des Klett und Balmer Verlags. Dafür haben wir ein individuelles Content-Management-System (CMS) entwickelt. Im CMS werden alle Medienelemente, auf die Lehrende und Lernende mittels digiMedia zugreifen können, durch die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verlag selbständig eingepflegt und verwaltet. Die Struktur des CMS orientiert sich dabei an den Lehrwerken und den einzelnen Lehrwerksteilen des Verlags, sodass die Redakteurinnen und Redakteure das CMS intuitiv bedienen können.

Digitale Bildung liegt uns am Herzen

Bereits in der Vergangenheit haben wir von 1000°DIGITAL mit Unternehmen aus dem Bildungssektor zusammengearbeitet, um benutzerfreundliche Anwendungen für einen digitalen, multimedialen Unterricht zu entwickeln und dadurch die Digitalisierung an Schulen voranzubringen. In Zusammenarbeit mit dem Ernst Klett Verlag entstand so beispielsweise der Digitale Unterrichtsassistent und der eCourse. Unser Ziel dabei ist es stets, anwendungsorientierte Lösungen für eine effektive und kreative Unterrichtsgestaltung zu finden. Dies ist mit digiMedia ebenfalls gelungen. Wir sind stolz, Teil dieses Projektes zu sein und freuen uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Klett und Balmer Verlag.